Short Rwanda Gorilla Safaris

Best Uganda Birding Safaris

GO UP
3-day Uganda mountain gorilla trekking safari starts in Kampala and ends at Entebbe international airport in Uganda. It involves meeting eye to-eye with the magical mountain gorillas

Gruppensafaris in Uganda

Gruppensafaris in Uganda

Gruppensafaris in Uganda

Suchen Sie Gruppensafaris in Uganda? Entdecken Sie neue und aufregende Abenteuer in der Perle Afrikas, indem Sie an Gruppensafaris teilnehmen. Gehen Sie in verschiedene Teile des Landes, nehmen Sie an verschiedenen Aktivitäten wie Wildbeobachtungen, Wandern, Gorilla-Trekking, Schimpansen-Trekking, Sportfischen und so vielen anderen teil, umgeben von Reisenden wie Ihnen. Nachfolgend finden Sie die besten Orte für Gruppensafaris in Uganda.

Nationalpark Murchison Falls

Der Murchison Falls Nationalpark ist der größte Nationalpark in Uganda und liegt im nordwestlichen Teil des Landes. Der Park beherbergt mehrere Tierarten und Vögel und ist ein Ort, an dem Murchison Falls zu finden sind, die die stärksten Wasserfälle der Welt sind. Die meisten Tierarten in diesem Park können auf einer Pirschfahrt beobachtet werden, darunter Löwen, Uganda-Kobs, Wasserböcke, Warzenschweine, Büffel, Buschböcke, Giraffen, Jacksons Kuhantilopen, Elefanten und Schimpansen, um nur einige zu nennen. Zu den Vögeln im Nationalpark Murchison Falls gehören unter anderem der afrikanische Jacana, der Graukronenkranich, der Papyrus-Gonolek, der Schuhschnabelstorch, der Marabustorch, der Goliathreiher, der Abessinier-Bodenhornvogel, der Rotkehlbienenfresser, der Sekretärvogel und der Afrikanische Wachtelfink

Genießen Sie eine Gruppensafari zum Queen Elizabeth National Park

Genießen Sie eine Gruppensafari zum Queen Elizabeth National Park

Queen-Elizabeth-Nationalpark

Der im Westen Ugandas gelegene Queen Elizabeth National Park ist mit über 95 Tierarten und 600 Vogelarten der meistbesuchte Park des Landes. Zu den Aktivitäten in diesem Park gehören Bootsfahrten auf dem Kazinga-Kanal, der den Lake George mit dem Lake Edward verbindet, Schimpansen-Trekking in der Kyambura-Schlucht und Pirschfahrten, bei denen Sie Tiere wie Löwen, baumkletternde Löwen, Wasserböcke, Topis, Uganda Kob, Elefanten, Büffel, riesige Waldschweine, Hyänen, Krokodile und Flusspferde unter anderem.

Der Queen-Elizabeth-Nationalpark ist auch die Heimat von über 600 Vögeln, von denen die meisten bei Vogelbeobachtungssafaris zu sehen sind. Zu den Vögeln, die am ehesten im Queen-Elizabeth-Nationalpark zu sehen sind, gehören Schwarzbürzel-Knöchelwachtel, Afrikanischer Schweber, Kampfadler, Papyrus-Gonolek, Kleiner Flamingo, Schuhschnabelstorch, Großer Flamingo, Weißschwanzlerche, Schwarzer Bienenfresser und Afrikanischer Schweber nur einige nennen. Es gibt auch Löwentrekking im Ishasha-Sektor des Queen-Elizabeth-Nationalparks, wo Sie baumkletternde Löwen sehen können, die sich auf großen Feigenbäumen ausruhen.

Bwindi undurchdringlicher Wald Nationalpark

Gruppensafaris zum undurchdringlichen Bwindi-Wald-Nationalpark, der sich im Südwesten des Landes befindet, können am Gorilla-Trekking teilnehmen. Gorilla-Trekking in Uganda wird hauptsächlich in diesem Park durchgeführt, da er die Heimat von mehr als der Hälfte der aufreibenden Berggorillas der Welt ist. Die Gorilla-Trekking-Aktivität im Bwindi Impenetrable Forest National Park wird in Gruppen von 8 Personen durchgeführt und alle müssen 15 Jahre und älter sein. Das Trekking wird auch von Personen durchgeführt, die über gültige Gorilla-Permits verfügen und frei von Krankheiten wie Grippe und Husten sein müssen. Gorilla-Trekking-Genehmigungen für den undurchdringlichen Wald-Nationalpark Bwindi kosten 700 US-Dollar für ausländische Nichtansässige, 600 US-Dollar für ausländische Einwohner und 250.000 UGX für ostafrikanische Bürger. Es wird empfohlen, Ihre Genehmigungen im Voraus zu buchen, insbesondere wenn Sie planen, in der Trockenzeit zu wandern, um Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

Mgahinga-Nationalpark

Der Mgahinga-Nationalpark ist einer der kleinsten Nationalparks des Landes im Südwesten Ugandas und Heimat von Berggorillas. Mgahinga ist die Heimat von etwa 80 Berggorillas mit nur einer gewöhnten Gorillafamilie namens Nyakagezi. Gorilla-Trekking ist die Hauptaktivität in diesem Park und wird von einer Gruppe von nur 8 Personen ab 15 Jahren durchgeführt. Das Gorilla-Trekking in den Mgahinga-Nationalparks kostet das gleiche Geld wie das im undurchdringlichen Wald-Nationalpark Bwindi. Der Mgahinga-Nationalpark ist der einzige Ort in Uganda, an dem Golden Monkey Trekking durchgeführt wird, und dies gegen eine Gebühr von 50 US-Dollar.

Genießen Sie eine Gruppensafari zum Kidepo Valley National Park

Genießen Sie eine Gruppensafari zum Kidepo Valley National Park

Kidepo-Tal-Nationalpark

Der Nationalpark Kidepo Valley liegt in den abgelegensten Ländern und ist der isolierteste Nationalpark des Landes. Der Park ist einer der unberührten Orte, die jeder, der Tiere sehen möchte, auf einer Gruppensafari in Uganda besuchen würde. Der Park beheimatet über 86 Säugetierarten, darunter Giraffen, Zebras, Buschschweine, Löwen, Elefanten, Büffel, Schwarzrückenschakale, Afrikanische Wildhunde, Leoparden, Karakale, Bae-Ohr-Füchse, Große Kudus, Kleine Kudus und Gazellen , Impalas unter anderem. Reisende in den Kidepo-Tal-Nationalpark haben die Möglichkeit, viele Vogelarten wie Strauße, Schwarzkopfregenpfeifer, Rotschnabel-Madenhacker, prächtige Stare, Grauschnäpper, Kleine Grüne Bienenfresser, Nachtschwalben, Grauschnäpper, Abessinischer Hornrabe, Wiedehopf, singende Buschlerche, Fächerschwanzrabe, Silbervogel und Gelbschnabelwürger.

Beste Zeit für Gruppensafaris in Uganda

Uganda kann das ganze Jahr über besucht werden, aber einige Monate sind besser als der Grund. Dies sind die trockenen Monate Juni, Juli, August, September, Dezember, Januar und Februar. In diesen Monaten regnet es wenig oder gar nicht, die Vegetation in den Parks ist dünn, die Straße, die zum Park führt, ist zugänglich und die Trekkingpfade oder die Pfade sind nicht schlammig oder rutschig. Uganda kann auch in der Regenzeit besucht werden, aber die Straßen zu den Parks sind in schlechtem Zustand und die Pfade sind rutschig und matschig.